WordPress 5.2 kommt mit Site Health Check und PHP Error Protection

12 Mai 2019

WordPress.org hat am 7.Mai WordPress 5.2 gestartet, mit dem Sie Ihre Website im Blog-Verwaltungstool reparieren können. Die Version 5.2, die von 327 freiwilligen Mitarbeitern entwickelt wurde, kann Ihnen dabei helfen, Konfigurationsprobleme und schwerwiegende Fehler zu identifizieren und zu beheben, unabhängig davon, ob Sie eine Site für den persönlichen Gebrauch erstellen oder mehrere Sites für Clients verwalten. Sie können die neue Version jetzt vom Softaculous App Installer im cPanel installieren oder Ihre bestehende Version upgraden .

WordPress ist ein Content-Management-System (CMS), mit dem über 30% des Webs betrieben werden. Die neueste Version heißt "Jaco", zu Ehren des bekannten und revolutionären Jazz-Bassisten Jaco Pastorius.

Neue WordPress 5.2-Funktionen

WordPress 5.1 führte Site Health ein, eine Reihe von Funktionen, die sich auf Sicherheit und Geschwindigkeit konzentrieren. WordPress 5.2 baut auf der Suite mit Site Health Check auf, die zwei neue Seiten hinzufügt, um häufige Konfigurationsprobleme zu beheben. Site Health Check fügt auch einen Bereich hinzu, in dem Entwickler Debugging-Informationen für Site-Betreuer einfügen können.

Als nächstes kommt PHP Error Protection, ein auf Administratoren ausgerichtetes Update, mit dem Sie schwerwiegende Fehler sicher beheben oder verwalten können, ohne dass Entwicklerzeit erforderlich ist. PHP Error Protection bietet eine bessere Handhabung des "weißen Bildschirms". Es bietet auch eine Möglichkeit, in den Wiederherstellungsmodus zu wechseln, in dem fehlerverursachende Plugins oder Designs angehalten werden.

Zusätzlich bringt WordPress 5.2 Eingabehilfen-Updates mit, um die Kontexterkennung und den Tastaturnavigationsfluss für Benutzer von Bildschirmleseprogrammen und anderen Hilfstechnologien zu verbessern. Es gibt außerdem 13 neue Dashboard-Symbole und Plugin-Kompatibilitätsprüfungen. WordPress ermittelt nun automatisch, ob die PHP-Version Ihrer Site mit den installierten Plugins kompatibel ist. Wenn das Plugin eine höhere Version von PHP benötigt, als Ihre Site derzeit verwendet, können Sie diese von WordPress nicht aktivieren.

Entwicklerfunktionen

WordPress 5.2 bietet Entwicklern außerdem Folgendes:

PHP Version Bump: Die minimale unterstützte PHP-Version ist jetzt 5.6.20. Seit WordPress 5.2 können Themes und Plugins Namespaces, anonyme Funktionen und mehr sicher nutzen.

Datenschutzaktualisierungen: Eine neue Themenseitenvorlage, eine bedingte Funktion und zwei CSS-Klassen erleichtern das Entwerfen und Anpassen der Datenschutzrichtlinienseite.

Neuer Body Hook: 5.2 führt einen wp_body_open-Hook ein, mit dem Themes das Einfügen von Code direkt am Anfang des Elements unterstützen.

Erstellen von JavaScript: Mit der Hinzufügung von Webpack- und Babel-Konfigurationen zum WordPress / Scripts-Paket müssen sich Entwickler keine Gedanken mehr über die Einrichtung komplexer Build-Tools machen, um modernes JavaScript zu schreiben.